Osteifeler Kloben

Ich hatte noch meinen Backrahmen aus Holz, den ich gerne mal testen wollte. Der Vorteil bei einem solchen Backrahmen liegt ja darin, dass man auf einem bestimmten Platz im Backofen eine maximale Menge an Brot erhalten kann. Weil die Teiglinge im Rahmen ja zusammenbacken, gibt es zwischen den Teiglingen keine Hohlräume. Als geignetes Brot erschien mir das Rezept für den "Borkenberger Kloben", das ich auf der Seite vom "brotdoc" gefunden habe.

 

Das Rezept steht rechts.  

Ich benutze eine Küchenmaschine von "Ankanasum" und arbeite bei diesen Teigmengen mit dem Knethaken. Mit der Rolle fällt das Mehl neben die Rührschüssel....

Die Zutaten in der Maschine gut durchmischen und dann zuerst auf niedriger Stufe 4 Minuten kneten, dann auf hoher Stufe ca.6 Minuten. Dann erfolgt eine Teigruhe von 45 Minuten in der Knetschüssel.

Der Teig dann auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 4 Portionen teilen. (ca. 1120 gr).

Die einzelnen Teigrohlinge gut rundwirken, außen rundum mit einem Pflanzenöl bestreichen, damit sie nicht fest miteinander verbacken. Im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad C anbacken und gut Schwaden geben. Den nach etwa 10 Minuten ablasen und die Temperatur auf etwa 190 - 200 Grad reduzieren. Dann gut eine Stunde fertig backen. Ab und zu mal nachschauen, damit das Brot nicht verbrennt, denn jeder Ofen backt ja anders.


Vor dem Ofengang rautenmäßig einschneiden. Hier noch ein paar Bilder....

Rezept

Für den Sauerteig

319 g Roggenmehl Vollkorn

255 g Wasser (lauwarm), eher mehr

32 g Roggen-Anstellgut

 

12 Stunden bei 26° (bei mir in der Gärbox)

 

Hauptteig:

Sauerteig

845 g Weizenmehl 1050

845 g Weizenmehl 550

561 g Roggenmehl 1150 oder 997

1.383 g Wasser

52 g Salz

40 g Gerstenmalz

40 g Hefe (oder ein Würfel = 42 g)

2 Tl Grafschafter Goldsaft (Rübenkraut) für die Farbe. Die Krume wird dann etwas dunkler.

Pflanzenöl für das Einstreichen der Teiglinge, damit sie leicht trennbar aneinander backen.


Neues im BLOG

Reisen

Schnell mal eine Kurztour, nach London oder Dublin, aber auch mal nach Dresden oder Hamburg. Und natürlich immer wieder: Die Hauptstadt, weil, "Ick hab noch een Koffa in Balin". Carpe diem!

Hotel Sacher, Wien
Hotel Sacher, Wien

Backwahn

Brot backen mit ausgesuchten Produkten, nach alter Handwerkskunst und mit viel Zeit.

Rheinische Röggelchen
Rheinische Röggelchen