Kloster Eberbach

Fast jeder kennt Kloster Eberbach im Rheingau. Woher? Der Roman von Umberto Eco "Der Name der Rose" wurde hier verfilmt. Zumindest wurden die Innenaufnahmen hier erstellt.

 

Das Kloster Eberbach (auch Kloster Erbach; lat. Abbatia Eberbacensis) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in der Nähe von Eltville am Rhein im Rheingau (Hessen). Das für seinen Weinbau berühmte Kloster war eine der ältesten und bedeutendsten Zisterzen in Deutschland. Die im Naturpark Rhein Taunus gelegene Anlage zählt mit ihren romanischen und frühgotischen Bauten zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Europas. Gegründet wurde das Kloster im Jahre 1136; die Aufhebung erfolgte bereits im Jahre 1803.

 

Basilika
Basilika
Innenhof mit Kreuzgang der Klosteranlage
Innenhof mit Kreuzgang der Klosteranlage

Dormitorium (Schlafsaal der Mönche)
Dormitorium (Schlafsaal der Mönche)
Blick vom Weinkeller in den Kreuzgang
Blick vom Weinkeller in den Kreuzgang
Eine der historischen Weinpressen aus dem 16. Jahrhundert
Eine der historischen Weinpressen aus dem 16. Jahrhundert

Porta Patet Cor Magis

Unsere Tür steht offen, mehr noch unser Herz. Einer der Wahlsprüche der Zisterziensermönche. Heute steht das Kloster ganzjährig Besuchern zur Verfügung. Man kann die Abtei und ein sehr umfangreiches Museum besichtigen. Dabei findet man viele Orte aus dem Film "Der Name der Rose" wieder, denn hier wurde ein Großteil der Innenaufnahmen gedreht. Zahlreiche Veranstaltungen runden das Programm ab. Beispielsweise findet immer Ende September die Vorführung des Kinofilms in der Basilika statt. Einen Abend in deutscher, am zweiten Abend in englischer Originalsprache. Ich habe selbst schon mehrere Male daran teilgenommen und kann es nur empfehlen.


Plakat für den Kinofilm "Der Name der Rose"
Plakat für den Kinofilm "Der Name der Rose"
Blick in den Weinkeller des Klosters
Blick in den Weinkeller des Klosters
Requisiten, die das Filmteam zurückgelassen hat. Hier ein Schreibpult aus dem Scriptorium.
Requisiten, die das Filmteam zurückgelassen hat. Hier ein Schreibpult aus dem Scriptorium.

Neues im BLOG

Reisen

Schnell mal eine Kurztour, nach London oder Dublin, aber auch mal nach Dresden oder Hamburg. Und natürlich immer wieder: Die Hauptstadt, weil, "Ick hab noch een Koffa in Balin". Carpe diem!

Hotel Sacher, Wien
Hotel Sacher, Wien

Backwahn

Brot backen mit ausgesuchten Produkten, nach alter Handwerkskunst und mit viel Zeit.

Dinkelstangen
Dinkelstangen