Bruchhausen-Vilsen, Dipholz, Bremen

Um 8:51 Uhr Gleis 10 am Hauptbahnhof. Genügend Zeit, um vorher etwas Reiseproviant am Bahnhof zu kaufen. Franzbrötchen, eine Laugenbretzel, ein Stück Obst. Viele andere hatten im Hotel ein Lunchpaket bestellt, ich diesesmal nicht. Im Norden dieser Republik gibt es ja bei jedem Bäcker Franzbrötchen und damit ist mein Tag gerettet. Allerdings: in diesem Jahr habe ich sie nicht so richtig vertragen, weil ich entsetzliches Sodbrennen davon bekommen habe. Oder waren das die Weingummis? 

Ein Höhepunkt des heutigen Tages war eindeutig die Dampflokfahrt bei der Museumseisebahn in Bruchhausen Vilsen. Das ist zwar eine Schmalspurbahn, aber die haben auch ein Normalgleis, so daß wir direkt mit dem Schienenbus am Abfahrtspunkt anfahren konnten. Wir fuhren dann mit dem Dampfzug über eine ca. 8 km lange Strecke und nach kurzer Pause wieder zurück. Der Aufenthalt an der Umkehrstation hat sich übrigens gelohnt. Hatten die Vereinsfritzen doch tatsächlich ein Schweineschnäuzchen im Lokschuppen stehen. 

Und am Ende des Tages, wie man heute so schön sagt, habe ich dann noch einen kleinen Spaziergang durch Bremen gemacht. Also zumindest Centre Ville. Mein Kumpel hat mich begleitet - oder besser gesagt: er hat mich geführt, weil er mal in Bremen gearbeitet hat und dadurch über die nötigen Ortskenntnisse verfügte.