Heidebrot

Mir war mal wieder nach einem anderen Brot. Nachdem ich während der letzten Wochen vorzugsweise mein Bauernbrot gebacken habe, war mir mal wieder nach einem Mischbrot mit Dinkelmehl. Ich hatte auch keine Lust Sauerteig herzustellen, also musste ein Rezept ohne Sauerteig her. Da natürlich bei einem Roggenanteil auch eine Säuerung notwendig ist, habe ich mich Zitronensaft, Essig und Buttermilch bedient. Hier das Rezept:

 800 gr. Roggenmehl 1150

 400 gr. Dinkelmehl 

 80 gr. Hefe

 26 gr.  Salz

 1000 ml Buttermilch (etwa 38° C)

 Je 2 EL Essig und Zitronensaft

 16 gr. Kümmel (wenn gewünscht)

Alle Zutaten zusammenmischen, den Teig ca. 3-4 Minuten kneten. Teigruhe dann ca. 30. Minuten. Den Teig halbieren, rundwirken und dann lang machen und in einen Gärkorb geben (Teigschluß nach oben). In der Gärkammer ca. 20-30 Minuten zur Gare stellen (31° C), dann auf einen Schießer stürzen und den Teigling der Länge nach halbieren. Mit der Schnittseite nach oben auf ein Backblech geben und bei 250° C ca 10-15 backen (je nach gewünschter Bräune) und dann für 45 Minuten bei 180° C ausbacken.

Der erste Geschmackstest war für mich sehr positiv. Durch den hohen Roggenanteil ist das Brot sehr kräftig. Aber die Säuerung hat sehr gut funktioniert. Dennoch werde ich bei dem nächsten Versuch versuchsweise einmal "richtigen" Sauerteig einsetzen. Bin gespannt, welche Geschmacksänderungen man dadurch erzielt.

Die gewirkten Teiglinge
Die gewirkten Teiglinge
halbierter Teigling, auf der Seite gebacken, Schnitt nach oben.
halbierter Teigling, auf der Seite gebacken, Schnitt nach oben.
ausgebackenen Brote
ausgebackenen Brote