Quer durch Nordamerika

Das war schon eine ordentliche Strecke, die wir da vor uns hatten. Einmal Quer durch Kanada, durch alle Provinzen außer Québec und dann noch ein gutes Stück USA. Von Vancouver in die Rocky Mountains Richtung National Parks (Jasper National Park, Columbia Ice field, Banff National Park), dann nach Calgary, und da waren die Rockys dann zuende.  Bis dahin war alles super. Aber dann kamen die Kanadischen Badlands....Der letzte Rest der Provinz Alberta bis Medicine Hat ging ja noch. Hier fiel ich übrigens auf: Ich hatte mir doch erlaubt, zu Fuß vom Hotel zu einem Supermarkt zu gehen. Entfernungen von mehr als

500 m geht man in Kanada niemals zu Fuß. Es sei denn, man wandert, oder man joggt. Ich suchte den Supermarkt allerdings zum profanen Nahrungserwerb auf und da man den ganzen Tag irgendwie im Bus gesessen hatte, war mir der Fußweg ganz lieb. Es war Samstagabend, die Läden sind oft ohnehin "24 hours open" und schlenderte in Richtung Supermarkt. Auf der recht kurzen Strecke hielten mindestes drei Autos an um zu fragen, ob alles in Ordnung sei. Sehr nett, immerhin. Als dann aber noch ein Ordnungshüter hielt und mich nett fragte "Hi there, what you're  doing", sah ich zu, dass ich wieder in's Hotel kam. Gott sei Dank hatte ich meine Einkäufe bereits getätigt, die ich mir dann im Hotelzimmer in die Mikrowelle schob. Ich fragte mich dann noch, warum es im Supermarkt beispielsweise das Fleisch in unglaublich großen Mengen zu geringsten Preisen gab, während ich am Tage vorher für ein halb so großes Stück Fleisch im Steakhouse über 50 $ bezahlt habe. Nicht für das gesamte Essen, sondern nur für das Steak. Die Beilagen kamen nochmal "on top" plus Tip + Tax. Daran werde ich mich nie gewöhnen.